20.12.2016

Anschlag in der Türkei

Russischer Diplomat erschossen

Der russische Botschafter in der Türkei, Andrej Karlow, ist von einem türkischen Polizisten erschossen worden. Der Täter verfolgte offenbar politische Motive und wurde von Sicherheitskräften getötet.

Nach der Ermordung des russischen Botschafters Andrej Karlow hat Papst Franziskus Präsident Wladimir Putin Anteilnahme bekundet. Sein Beileid gelte vor allem der Familie Karlows, hieß es in einem am Dienstag verbreiteten Kondolenztelegramm von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin an Putin. Franziskus versichere den russischen Präsidenten "und das ganze Volk der Russischen Föderation seines Gebets und seiner geistlichen Verbundenheit in dieser Zeit".

Karlow, russischer Botschafter in der Türkei, war am Montagabend während einer Ausstellungseröffnung in Ankara erschossen worden. Drei weitere Personen wurden verletzt. Bei dem Täter handelt es sich um einen türkischen Polizisten. Laut Medienberichten soll er Russlands Rolle im syrischen Bürgerkrieg angeprangert haben. Er wurde nach einem Schusswechsel mit Sicherheitskräften getötet. Russland entsandte unterdessen eine Gruppe von 18 Ermittlern in die Türkei, die gemeinsam mit türkischen Kollegen die Tat aufklären sollen. (kna/vbp)